Für Investoren

Teylor Capital

Private-Debt-Investments in den bonitätsstarken deutschen Mittelstand

Loan use cases image
first screen image
Mittelstandskredite als Anlageklasse

Teylor Capital ist der Private-Debt-Investment-Arm der Teylor AG. Das Team verwaltet den Teylor Debt Fund I, um in direkte Finanzierungssituationen über das gesamte Kreditspektrum hinweg zu investieren. Der Schwerpunkt des Fonds liegt auf der Finanzierung mittelständischer Unternehmen, dem Motor der deutschen Wirtschaft, der ein erhebliches ungenutztes Potenzial für Private-Debt-Investoren bietet.

Der Teylor Debt Fund I generiert Investment-Opportunitäten durch technologiegestütztes Deal-Sourcing und Origination über die Teylor-Kreditplattform. Zum ersten Mal können Investoren somit eine breit diversifizierte Pipeline an vorqualifizierten mittelständischen Kreditnehmern finanzieren, ohne die Nachteile einer manuellen Due Diligence in Kauf nehmen zu müssen.

Teylor Debt Fund I

Die Anlagestrategie des Fonds bietet ein attraktives Risiko-Ertrags-Profil mit stabilen Cashflows und einem angemessenen Kreditrisiko. Der Schwerpunkt liegt auf dem Kapitalerhalt und dem Schutz vor Wertverlusten.

Teylor Capital realisiert einen Wettbewerbsvorteil durch Technologie und hochmoderne datengesteuerte Abwicklungsprozesse in Kombination mit der Fokussierung auf KMU-Branchen in Deutschland.

first screen image

Mit Teylor investieren

Kontaktieren Sie uns


TC@teylor.com
Huy image
Huy NguyenHead of Private Debt
Huy Nguyen
Member of the Executive Team Head of Private Debt

Huy wechselte im Juli 2021 von der Deutschen Bank zu Teylor Capital. Bei der Deutschen Bank war er hauptsächlich in Frankfurt für Leveraged Finance und strukturierte Finanztransaktionen in der DACH-Region zuständig.

Vor seiner Tätigkeit bei der Deutschen Bank war Huy im Investmentbanking tätig, wo er bei verschiedenen Finanzinstituten wie Nomura und BNP Paribas hauptsächlich M&A-Themen verantwortete.

Huy hat einen CEMS-Master in International Management von der Bocconi Universität und dem University College Dublin.